• Allgemein

    Feinschliff in Old Ningo

    Gartenarbeiten, Hofarbeiten, Malerarbeiten, Dachausbesserungen – wie an jeder Schule muss auch im neuen Internat in Old Ningo viel instandgehalten und verschönert werden. Und dank der fleißigen Hilfe der Arbeiter aus dem Ort wird die Schule immer bunter, sauberer und schöner – gerade jetzt wo es losgeht ein toller Anblick!

  • Allgemein

    Schulstart in Old Ningo

    Mitte Oktober war es endlich soweit! 100 Kinder konnten im neuen Internat in Old Ningo registriert werden und dürfen sich bald auf ihren ersten Schultag freuen. Zunächst sind es vor allem Kinder aus der Region, später sollen auch aus Jamestown und anderen ärmeren Vierteln der Hauptstadt Accra die Kinder kommen, um an der UWSA sicher aufzuwachsen und sich für eine bessere Zukunft zu bilden. In absehbarer Zeit werden also die ersten Klassen ins Internat ziehen!

  • Allgemein

    Deutsche Freiwillige besuchen UWSA

    Die Freiwilligenorganisation „Wayers“ hat die Universal Wonderful Street Academy besucht – so konnten sich die Interessierten bei Sir Louis höchstselbst in Jamestown ein Bild von der Arbeit machen. Nach wie vor freut sich Louis über jegliche Unterstützung und zeigt liebend gern sein und unser Herzensprojekt. Meldet euch bei Interesse auch gerne bei uns!

  • Allgemein

    Außenarbeiten in Old Ningo

    Ob Steine, Zement oder gute altmodische Gartenarbeit – in Old Ningo stehen die einzelnen Häuser, also gilt es jetzt, den Außenbereich auf Vordermann zu bringen. Wie immer übernehmen die fleißigen und starken erwachsenen Anwohner in Old Ningo den Job und verdienen sich Geld für ihren Lebensunterhalt, während sie den Kindern eine bessere Zukunft ermöglichen.

  • Allgemein

    Das wollen wir verhindern!

    Noch viel zu oft müssen Kinder in Accra und wie hier sogar vor dem neuen Internat von Old Ningo fischen gehen, um zu überleben. Dabei können viele von ihnen gar nicht schwimmen und begeben sich in unmittelbare Lebensgefahr! Genau das will die UWSA verhindern, indem sie Schulbildung bietet, die den Kindern langfristig eine Lebensgrundlage sichern soll. Umso mehr freuen wir uns, dass auch in diesem Jahr wieder einige Absolventen der UWSA an weiterführende Schulen gehen können. Dies kostet in Ghana mit 130 Euro weit mehr, als sich die Eltern dort leisten könnten.  Dank der Spenden unserer Unterstützer kann die UWSA den Kindern trotzdem diesen Traum erfüllen.

  • Allgemein

    „Alltag“ an der UWSA?

    An der UWSA geht alles seinen gewohnten Gang, aber von Alltag kann man bei unseren Kids doch eigentlich nicht sprechen, oder? Die Culture Group ist beim Accra Food Festival aufgetreten und wie man sieht, gab es eine feurige Show! Mittags haben die Kinder samt dem Staff das traditionell afrikanische Gericht Bohnen mit Gari gekocht. Und weil die UWSA  Wert auf ghanaische Tradition setzt, glänzen die Schüler am Donnerstag beim African Wear Day mit farbenfrohen Outfits.

  • Allgemein

    Danke an alle Helfer!

    Man kann es nicht oft genug sagen, darum bedanken wir uns erneut stellvertretend bei all den Volunteers, ohne die die UWSA nicht wäre, was sie heute ist. Die Kinder haben durch deren Hilfe wieder Kleiderspenden bekommen, Unterricht erhalten und in Person von Astrid Esser nach vier Jahren wieder Besuch und Leseklassen von unserer Autorin des UWSA-Buches „Akwaaba“ erhalten.

  • Allgemein

    Letzter Feinschliff in Old Ingo

    Der Traum vom Internat der Universal Wonderful Street Academy ist zum Greifen nah! Noch im Herbst sollen die ersten Schüler in Old Ningo einziehen. Deshalb packt die Gemeinde dort nochmals gemeinsam an. Gartenarbeit, Bäume pflanzen, Balken einräumen, aufbauen und Tore herrichten – die letzten Handgriffe vor der großen Eröffnung werden durch Teamwork erledigt. Natürlich darf auch gutes Essen nicht fehlen: Damit die Kinder weiterhin regelmäßige Mahlzeiten bekommen, war Louis Pfannen, Töpfe und weitere Küchenutensilien kaufen.

  • Allgemein

    Sir Louis kehrt nach Ghana zurück

    Über den Sommer war Schulleiter Sir Louis Wonder wie immer in Europa, um Spenden für die Schule einzusammeln. Zu Beginn des neuen Schuljahres kehrte er nach Accra zurück und hielt gleich einen Elternabend an, um künftige Termine zu besprechen, den Eltern mehr über die neue Schule zu erzählen und darüber zu reden, wie die älteren Schüler auf eine staatliche High School geschickt werden können, um sie noch weiter zu fördern.

  • Allgemein

    Informatikunterricht an der UWSA

    Damit die Lehrer der UWSA einen guten Einblick bekommen, wie es ihren Kindern geht, haben sie im Sommer deren Eltern und Häuser besucht. Die Erkenntnis war keine neue, aber weiterhin wichtig: In den Communities herrschen Armut, undichte Dächer und die Kinder haben meist keine richtigen Betten – umso wichtiger, dass das Internat in Old Ningo den Kindern bald mehr Perspektive bieten kann!